Walliser Unternehmen demonstrieren künstliche Intelligenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Mitte November fanden in Interlaken die diesjährigen Medical Days statt. Dabei wurde unter anderem ein Blick ins Themenfeld der künstlichen Intelligenz geworfen. Das Programm dieser Session drehte sich gleich um drei Walliser Unternehmen. Allesamt haben sie Wurzeln im Forschungsinstitut Idiap in Martinach und werden von The Ark unterstützt.

Unter dem Programmpunkt AI Deep Learning ging es um Spracherkennung, Persönlichkeitstests und Patientenflussoptimierungen. Die erste Runde erfolgte unter der Leitung der Recapp IT, dem führenden Entwickler und Anbieter von Spracherkennungstechnologien, der sich auf Schweizer Sprachen und Dialekte spezialisiert hat.

Der zweite Schwerpunkt wurde von Vima geleitet. Das Unternehmen stellte seine innovative Lösung vor, die psychologisches Fachwissen und künstliche Intelligenz kombiniert, um die Persönlichkeitsmerkmale und Fähigkeiten einer Person vorauszusagen, wie sie von anderen wahrgenommen werden.

Die letzte Runde passte schliesslich ideal zum Swiss Medical Network und den versammelten Medizinerinnen und Medizinern. Das Unternehmen Calyps Data Intelligence stellte hierbei sein Projekt Saniia näher vor. Es zielt darauf ab, die Koordination innerhalb eines Spitals mit Hilfe von künstlicher Intelligenz zu optimieren.


Quelle: Swiss Medical Network

 

Weitere Inhalte sehen

Vier Ingenieurstudenten der Walliser Hochschule HES-SO haben einen Roboter gebaut, der autonom den Geschirrspüler ausräumt. Ihre Professoren unterstützten sie tatkräftig bei der Entwicklung….

Quelle : HES-SO Valais-Wallis

Trotz zunehmender Bedeutung gibt es für «Wirtschaftsrecht» keine einheitliche Definition. Vereinfacht ausgedrückt, setzt sich das Rechtsgebiet mit sämtlichen rechtlichen Fragestellungen auseinander, die einen wirtschaftlichen…

Quelle : Fernfachhochschule Schweiz

Quelle : Kanton Wallis - Dienststelle für digitale Verwaltung